Dr. Frank Girardi

Begriffserklärung


 zurück zum Angebot
 zurück zur Angebotsübersicht 

Nomenklatur und zervixzytologische Befundwiedergabe

Qualität des Abstriches
  1. Beurteilbar
    1. beurteilbar und repräsentativ (geschätzt 8-10.000 gut erhaltene Plattenepithelzellen, Zylinderepithelzellen und/oder Metaplasiezellen)
    2. beurteilbar, aber:
      • keine Zylinderepithel- und/oder Metaplasiezellen
      • andere Ursachen (Blut, Entzündung, etc.)
  2. Nicht beurteilbar (siehe PAP 0)
Gruppe Zytologischer Befund
0
Nicht beurteilbar
a) nicht bearbeitet wegen technischer/administrativer Mängel
b) bearbeitet – aber nicht auswertbar wegen…
I *
Normales, altersentsprechendes Zellbild in repräsentativen Abstrichen
Leichte Entzündung ohne Epithelalteration
Metaplasie
II *
Entzündliche, regenerative, metaplastische oder degenerative Veränderungen
Normale Endometriumzellen (Angabe postmenopausal obligatorisch)
Hyper- und Parakeratose
HPV-assoziierte Veränderungen ohne auffällige Kernveränderungen
Atrophisches Zellbild mit Autolyse
III
Stärker ausgeprägte entzündliche und/oder degenerative und/oder atrophe Veränderungen mit nicht sicher beurteilbarer Dignität (CIN oder invasives Karzinom nicht auszuschließen).
IIID
Zellen einer leichten bis mäßigen Dysplasie (CIN I-II).
IIIG
Auffällige glanduläre Zellen der Endozervix oder des Endometriums (Verdacht auf proliferative oder neoplastische Veränderungen).
IV
Zellen einer mäßigen bis schweren Dysplasie oder eines Plattenepithel- oder Adenocarcinoma in situ (CIN II-III, AIS), kein fassbarer Anhaltspunkt für Invasion.
V
Zellen eines vermutlich invasiven Plattenepithel- oder Adenokarzinoms der Zervix oder anderer maligner Tumoren.

Tabelle 2: Nomenklatur und zervixzytologische Befundwiedergabe
* Die Gruppen PAP I und II können in eine Gruppe (PAP II) zusammengefasst werden bei Verzicht auf die Verwendung einer Gruppe PAP I.


 zum Seitenanfang 
 zurück zum Angebot 
 zurück zur Angebotsübersicht